Web

 

Handy-Hersteller bekämpfen Gerätediebstahl

25.02.2004

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Auf dem zur Zeit im französischen Cannes stattfindenden 3GSM World Congress haben sieben der weltweit größten Hersteller von Mobiltelefonen ihre Absicht erklärt, Maßnahmen gegen den zunehmenden Diebstahl von Handys unterstützen zu wollen. Nokia, Motorola, Siemens, Sony Ericsson, NEC, Panasonic und Sagem sind auf der Veranstaltung einer Initiative beigetreten, die nach Möglichkeiten sucht, die mit IMEI (International Mobile Equipment Identity) bezeichnete eindeutige Identifikationsnummer eines Geräts fest mit diesem zu verdrahten. Das Problem bislang besteht nämlich darin, dass sich der IMEI-Code von gestohlenen Handys umprogrammieren lässt und somit eine Rückverfolgung der Geräte unmöglich wird. Wäre dies ausgeschlossen, könnte der betreffende Identifikations-Code in einer internationalen Datenbank hinterlegt werden, so dass jeder Netzbetreiber, der an der Initiative teilnimmt, das Handy anhand der Schwarzen Liste erkennen und blockieren kann. Damit würde der Handel mit geklauten Mobiltelefonen erheblich an Attraktivität verlieren, erklärte ein Sprecher der GSM Association auf der Veranstaltung. (ue)