Dachzeile

Handy-Chip-Hersteller Texas Instruments mit Gewinnrückgang

24.07.2007
Die Texas Instruments Inc., der weltgrößte Hersteller von Handy-Chips, hat im zweiten Quartal 2007 einen kräftigen Gewinnrückgang verbucht. Das Unternehmen hatte im Vorjahr vom Verkauf einer Betriebssparte profitiert.

Texas Instruments verdiente im April-Juni-Abschnitt 610 Millionen Dollar (umgerechnet 445 Millionen Euro) gegenüber 2,4 Milliarden Dollar im zweiten Quartal 2006. Dies hat die Gesellschaft am Montag nach Börsenschluss in Dallas (Texas) bekannt gegeben. Der Gewinn je Aktie fiel auf 0,42 (Vorjahresvergleichszeit: 1,50) Dollar je Aktie. Der Gewinn aus dem laufenden Geschäft gab auf 43 (48) Cent je Aktie nach.

Der Quartalsumsatz reduzierte sich auf 3,4 (3,7) Milliarden Dollar. Der Auftragseingang fiel um 455 Millionen Dollar auf 3,45 Milliarden Dollar. Dies war auf die schwächere Nachfrage für Halbleiterprodukte zurückzuführen. Texas Instruments erwartet für das dritte Quartal einen Umsatz von 3,49 bis 3,79 Milliarden Dollar und einen Gewinn von 46 bis 52 Cent je Aktie. (dpa/tc)

Newsletter 'Nachrichten morgens' bestellen!