Web

 

Handspring bekommt und verschafft sich Bares

20.12.2001
0

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Palms größter Lizenznehmer Handspring stockt sein Konto auf: Rund zehn Millionen Dollar fließen der von den Ur-Palm-Erfindern Donna Dubinsky und Jeff Hawkins gegründete Company durch eine Investition der Wireless-Firma Qualcomm zu. Qualcomm hält damit rund 1,5 Prozent an Handspring. Analyst William Crawford von Piper Jeffrey wertet die Beteiligung als "Beweis des Vertrauens in Handspring". Er vermutet außerdem, dass Handspring nun auch Wireless-Geräte auf Basis der Qualcomm-Technik CDMA (Code Division Multiple Access) bauen werde. Die für Januar angekündigten neuen "Treos" (Computerwoche online berichtete) sind zunächst nur für GSM (Global Standard for Mobile Communication) ausgelegt.

Weitere 38,5 Millionen Dollar möchte Handspring durch Platzierung von Aktien an der Börse erlösen. Insgesamt sieben Millionen neue Anteile zu 5,50 Dollar werden angeboten. Mit dem Gewinn will das Unternehmen sein Geschäft ausbauen. Im kommenden Geschäftsjahr, das im Juli 2002 beginnt, will der PDA-Hersteller den Breakeven schaffen.

Zum US-Börsenschluss notierte das Handspring-Papier gestern um 15 Prozent höher bei 7,01 Dollar. Von ihrem 52-Wochen-Hoch von 52,25 Dollar ist es allerdings meilenweit entfernt. (tc)