Web

 

Halbleiterumsätze legen weiter zu

03.08.2004

Die weltweiten Chipeinnahmen sind im Monat Juni weiter kräftig gestiegen. Nach Angaben des Dachverbands der Halbleiterbranche, der Semiconductor Industry Association ( SIA ), kletterte der Umsatz gegenüber dem Vorjahresmonat um 40,3 Prozent auf 17,8 Milliarden Dollar. Verglichen mit den 17,3 Milliarden Dollar hohen Erlösen im vorangegangenen Monat Mai entspricht das einem Zuwachs um 2,8 Prozent.

Insgesamt wurden im zweiten Quartal 2004 laut SIA 53,45 Milliarden Dollar mit Halbleiterprodukten umgesetzt, das sind 40,3 Prozent mehr als im Vorjahresquartal (38,1 Milliarden Dollar) und 9,5 Prozent mehr als im vorangegangenen ersten Dreimonatszeitraum 2004 (48,8 Milliarden Dollar). Die Produktionsauslastung betrug dabei im Schnitt 93 Prozent und stieg gegen Ende des Quartals auf etwa 95 Prozent.

Die Chipbranche profitierte im Berichtsquartal erneut von der starken DRAM-Nachfrage, die sich im Jahresvergleich in etwa verdoppelt hat, angetrieben von den um 13 Prozent gestiegenen PC-Verkäufen. Dank der starken Nachfrage und des limitierten Angebots gelang es den Herstellern dabei, ihr hohes Preisniveau beizubehalten. Daneben waren laut SIA erneut opto-elektronische Bauteile, digitale Signalprozessoren (DSP) sowie anwendungsspezifische Standardprodukte besonders gefragt.

Im regionalen Vergleich verzeichnete der asiatisch-pazifische Raum mit einem Plus von 61 Prozent auf 7,58 Milliarden Dollar im Monat Juni das stärkste Wachstum. In den USA legten die Chiperlöse gegenüber dem Vorjahresmonat um 30 Prozent auf 3,3 Milliarden Dollar zu, in Europa wurde immerhin ein Zuwachs um knapp 29 Prozent auf 3,12 Milliarden Dollar verbucht. Verglichen mit dem Vormonat Mai gingen die Chiperlöse jedoch um zwei Prozent zurück.

Aus Sicht von Verbandspräsident George Scalise ist die Chipbranche auf dem besten Weg, im Gesamtjahr 2004 ein neues Rekordvolumen von über 214 Milliarden Dollar zu erreichen. Scalise rechnet damit, dass die Nachfrage im zweiten Halbjahr anhält, die Wachstumsrate jedoch etwas zurückfällt. Im laufenden dritten Quartal erwartet die SIA einen sequenziellen Umsatzanstieg um vier bis sechs Prozent gegenüber dem vorangegangenen Dreimonatszeitraum. (mb)