Web

 

Halbleiterindustrie: Silberstreif am Horizont

07.11.2002

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Im kommenden Jahr werden die weltweiten Halbleiterverkäufe um rund zwölf Prozent auf insgesamt 171,8 Milliarden US-Dollar steigen. Zu diesem Ergebnis kommt das Marktforschungsinstitut Dataquest, eine Tochter des Beratungsunternehmens Gartner. Die nicht unerhebliche Steigerung erwachse der Industrie zum Teil aus dem zunehmenden Verkauf von Mobiltelefonen. Geschäftskunden wie Privatpersonen würden nämlich im Jahr 2003 ihre Handies der zweiten Generation (2G) gegen solche mit neuer Technik tauschen.

Die Umsätze im Halbleitergeschäft werden im Jahr 2004 noch stärker anwachsen. Spätestens dann könnten es sich Unternehmen nicht mehr leisten, den Wechsel auf leistungsstärkere PCs noch weiter zu verschieben, sagte Dataquest. Insgesamt muß die Halbleiterindustrie in diesem Jahr mit stagnierenden Geschäftszahlen zurechtkommen. Nach den projizierten Zahlen für 2002 dürfte sich der Umsatz auf 153,3 Milliarden Dollar weltweit belaufen. Gegenüber dem Vorjahr (= 152,5 Milliarden Dollar) käme dies einer marginalen Steigerung von 0,5 Prozent gleich. In ihrer Hochzeit im Jahr 2000 verbuchte die Halbleiterindustrie demgegenüber Umsätze von 217,4 Milliarden Dollar.

Die Semiconductor-Vertreter haben darüber hinaus ihre eigenen Berechnungen über die Zukunft der Branche angestellt. Deren Industrievertretung, die Semiconductor Industry Association (SIA), geht für das Jahr 2002 von Chipverkaufs-Umsätzen in Höhe von 141 Milliarden Dollar aus. In den kommenden zwölf Monaten werde das Geschäft spürbar anziehen und um 19,8 Prozent auf 169 Milliarden Dollar Umsatz wachsen. Im Vergleich der Jahre 2003 und 2004 prognostiziert die SIA sogar einen Anstieg der Erlöse um 21,7 Prozent. Danach werde das Wachstum wieder flacher. Im Durchschnitt, so die SIA weiter, werden die Chip-Hersteller mit einer Zunahme ihrer Umsätze von acht bis zehn Prozent rechnen dürfen. (jm)