Starke Nachfrage nach Mobility-Chips

Halbleiterindustrie rechnet mit Wachstum

10.10.2012
Die starke Nachfrage nach Smartphones und Tablet-PCs garantiert der Halbleiterbranche gute Geschäfte. Die Branche peilt im schwierigen Umfeld Wachstum an.
Foto: IBM Research

Die Halbleiterbranche hat zu Beginn ihres jährlichen Branchentreffs Semicon Europa in Dresden optimistische Signale ausgesandt. In Zeiten von Euro-Krise und Verschuldung seien genaue Prognosen zwar schwierig. "Trotzdem ist unsere Industrie bisher extrem robust geblieben", sagte Heinz Kundert, Präsident des Branchenverbandes Semi Europe. "Wenn es so weitergeht, sollte es wieder Wachstum geben. Wir sind da guten Mutes." Kundert rechnet nach einem Wachstum von 3 bis 5 Prozent in diesem Jahr mit einem ähnlichen Ergebnis 2013.

Kundert zufolge muss die Branche weiter ihre Hausaufgaben machen, um konkurrenzfähig zu bleiben. "Verliert Europa seine Chip-Industrie, geraten die übrigen europäischen Industrien unter Druck", lautete eine Botschaft des Semi-Präsidenten. Europa befinde sich an einem Scheideweg. Neue Technologien würden den Markt verändern und die Mikroelektronik-Unternehmen unter Druck setzen. Als Beispiel nannte er "Smart Grids", also computer-gesteuerte intelligente Stromnetze. Alle dafür relevanten Akteure aus der Industrie müssten ihre Interessen synchronisieren und an einem Strang ziehen. Das setze eine bessere Koordination der Interessen zwischen der EU und ihren Mitgliedsstaaten voraus.

Kundert spielt damit vor allem auf die opulente staatliche Förderung der Halbleiterindustrie in Asien und den USA an. Die Entwicklung von Zukunftstechnologien erfordere hohe Investitionen: "Einzelregionen oder Unternehmen können sich diese nicht mehr im Alleingang leisten." Deshalb sei es wichtig, dass sich die Branche als eine europäische Industrie verstehe und ihre Interessen gegenüber der EU und den nationalen Regierungen abgestimmt vertrete.

Auf der Semicon Europa präsentieren bis diesen Donnerstag 342 Aussteller aus 20 Ländern Technologien, Anlagen, Komponenten oder Dienstleistungen. Mehr als 40 Veranstaltungen und Seminare runden das Programm ab. Parallel zur Semicon läuft die Messe Plastic Electronics, die sich unter anderem mit organischer und gedruckter Elektronik befasst. (dpa/jha)