Outsourcing

Halbleiterfirma NXP lagert Desktops aus

Sabine Prehl ist freie Journalistin und lebt in München.
Der IT-Dienstleister Atos Orign übernimmt für 30 Millionen Euro die weltweite Verwaltung der PC-Arbeitsplätze.

Atos Origin übernimmt das Management der globalen PC-Arbeitsplätze des Halbleiter-Herstellers NXP Seminconductors. Der Outsourcing-Vertrag hat einen Wert von 30 Millionen Euro und eine Laufzeit von vier Jahren.

Mit Hilfe seiner Lösung "Adaptive Workplace" wird der IT-Dienstleister weltweit etwa 16.000 Arbeitsplätze betreuen. Diese Aufgabe ist sehr komplex, da viele unterschiedliche Systeme in unterschiedlichen Regionen rund um den Globus in eine einzige Lösung zusammengeführt werden müssen. Hilfreich ist dabei, dass Atos Origin und NXP Leistungsindikatoren wie System-Verfügbarkeit, dauerhaften Service und Kostenreduktion in jahrelanger Zusammenarbeit aufeinander abgestimmt haben.

NXP hofft, mit Hilfe der externen Services das Desktop-Design weltweit zu vereinheitlichen und dadurch Kosten zu sparen. Laut Louis Luijten, CIO von NXP, soll das Halbleiterhersteller effizienter arbeiten und damit wettbewerbs- und leistungsfähiger werden.

Die Atos-Origin-Lösung "Adaptive Workplace" bietet eine Reihe von modularen und flexiblen Desktop- und Endanwender-Support-Services, die ein zeit- und ortsungebundenes Arbeiten ermöglichen sollen. Dadurch lassen sich laut Anbieter beim Arbeitsplatz-Management Einsparungen von bis zu 40 Prozent erzielen. Atos Origin betreut derzeit mehr als 700.000 Desktops und 20.000 Server.