Web

 

Hackerattacken: Mafiaboy gefasst

20.04.2000
15-Jähriger legte Websites lahm

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Die kanadischen Behörden haben einen 15-jährigen Hacker mit dem Codenamen "Mafiaboy" festgenommen, der für die stundenlangen Website-Ausfälle von Unternehmen wie CNN und E-Trade im Februar dieses Jahres verantwortlich war. Die Polizei war dem Teenager nicht nur aufgrund seiner Cyber-Spuren auf die Schliche gekommen, sondern vor allem durch seine Kommentare in einschlägigen Hacker-Chatrooms. Dort hatte er sich mit den damals getätigten DoS-Attacken (Denial-of-Service) gebrüstet.

Bei einem solchen Angriff wird eine Website durch künstlich erzeugte Client-Abrufe derart belastet, dass die Router streiken. Im Februar waren die Webauftritte namhafter Unternehmen wie Yahoo, Amazon.com, Ebay und Uunet mehrere Stunden außer Betrieb (CW Infonet berichtete). In internationaler Zusammenarbeit begann eine weltweite Suche nach den Drahtziehern.

Mafiaboy wurde kurz nach seiner Festnahme gegen Kaution wieder auf freien Fuß gesetzt. Allerdings steht er unter Kuratel eines Erwachsenen. Er darf nur zum Zweck der Hausaufgaben und unter Aufsicht einen Computer benutzen. US-Justizministerin Janet Reno machte sich indessen für eine Bestrafung des Teenagers stark: "Junge Leute sollten wissen, dass sie mit derartigen Aktionen nicht ungeschoren davon kommen." Nach kanadischem Recht können für Cyber-Angriffe Gefängnisstrafen von bis zu zehn Jahren verhängt werden. Die Behörden wollen die Fahndung nach etwaigen weiteren Schuldigen fortsetzen.