Gedenken an "Tron"

Hacker treffen sich in Berlin

28.12.1998 | von 
Gedenken an "Tron"

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Rund 1.500 Anhänger der Computer-Hacker-Szene aus ganz Europa sind am Sonntag in Berlin zum jährlichen Treffen des Chaos Computer Clubs ( CCC) zusammengekommen. Die Teilnehmer wollen sich nach Angaben der Veranstalter vor allem mit den gesellschaftlichen Folgen der Computer-Technologien befassen. In den vergangenen Jahren habe vor allem das Internet für einen "Aufschwung in der Hackerkultur" gesorgt, sagte CCC-Sprecher Frank Rieger. Unter anderem habe der Anteil der Frauen, aber auch der Jugendlichen an den Kongreßteilnehmern zugenommen. Im Mittelpunkt des Treffens stehen Workshops zu technischen Fragen wie der Sicherheit von Chipkarten oder Funktelefonnetzen, die als Workshop beiderseitig Wissen vermittelten und nicht im Stile von Vorträgen nur belehrten, sagte Rieger. Aufsehenerregende Enthüllungen seien heuer aber nicht zu erwarten. Ein Thema des dreitägigen Kongresses soll auch der Tod

des 26jährigen Computerspezialisten Boris Floricic sein. Der Berliner Hacker mit dem Spitznamen "Tron" war im Oktober tot aufgefunden worden (CW Infonet berichtete). Während die Polizei bislang unverändert von einem Selbstmord ausgeht, verwies der CCC auf das Interesse von Wirtschaft und Geheimdiensten an den Kenntnissen des 26jährigen, der unter anderem Verschlüsselungssysteme für Telefonkarten geknackt hatte. Nach Angaben der Veranstalter wollen sie das Spannungsfeld durchleuchten, in dem sich der Hacker bewegte.

Newsletter 'Nachrichten morgens' bestellen!