DDoS

Hacker legen "Sueddeutsche.de" lahm

14.02.2013
Die "Süddeutsche Zeitung" ("SZ") ist am Donnerstag Opfer eines Angriffs aus dem Netz geworden.

Die Webseite der Zeitung wurde über mehrere Stunden durch massenhafte Seitenaufrufe derart überlastet, dass sie nicht mehr erreichbar war. Ein solcher automatisierter Angriff wird als "Distributed-Denial-of-Service-Attacke" (DDoS) bezeichnet.

Wer dahintersteckte, war zunächst unklar. Die stellvertretende Chefredakteurin Julia Bönisch sprach in einem Eintrag auf der Webseite von "Hackern". In der Zwischenzeit rief die Zeitung ihre Leser auf, aktuelle Nachrichten auf den Facebook- und Twitterkanälen der "SZ" zu verfolgen. Die Attacke "geht wieder los", schrieb Online-Chef Stefan Plöchinger am Donnerstagabend auf seinem Twitterprofil. Er verwies Leser auf das Profil der "SZ". (dpa/tc)

Newsletter 'CP Business-Tipps' bestellen!