Web

 

Hacker-Krieg zwischen USA und China scheint beendet

11.05.2001

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Die chinesische Hacker-Gruppe "Honkers Union of China" hat offenbar ihre Angriffe auf Websites und Server in den USA eingestellt. "Wir haben unser Ziel erfüllt. Was jetzt noch passiert, hat nichts mehr mit uns zu tun", hieß es in einer Erklärung der Organisation. Hintergrund der Aktionen waren unter anderem die jüngsten Auseinandersetzungen um das US-Spionageflugzeug, das nach einem Zusammenstoß mit einer chinesischen Maschine in der Volksrepublik notlanden musste. Dabei kam der Pilot ums Leben (Computerwoche online berichtete).

Die chinesischen Hacker haben nach eigenen Angaben rund 1000 Homepages attackiert und dort politische Parolen oder Symbole platziert. US-Experten berichten dagegen nur von rund einem halben Dutzend angegriffener großer Websites. Auch die amerikanischen Hacker blieben nicht untätig. So hat etwa die US-Gruppe "Poizon Box" seit Anfang April mindestens 100 Websites der Volksrepublik gecrackt.