Gute Geschäftsentwicklung bestätigt Accentures Servicestrategie

30.06.2006
Das IT-Beratungs- und Outsourcing-Haus verbesserte im dritten Geschäftsquartal sowohl die Einnahmen als auch den Gewinn deutlich.

Die jüngsten Geschäftsergebnisse übertrafen die Erwartungen der Finanzanalysten an der Wall Street. Accenture konnte im dritten Geschäftsquartal 2006 mit einem um acht Prozent erhöhten Umsatz glänzen, der Gewinn legte sogar um zwölf Prozent zu. In dem am 31. März beendeten Berichtszeitraum nahm der IT-Dienstleister 4,41 Milliarden Dollar ein, im Vorjahr waren es 4,08 Milliarden Dollar. Der Nettogewinn verbesserte sich in den Monaten Januar bis März von 305 Millionen Dollar im Vorjahr auf nun 342 Millionen Dollar. Das bedeutet ein Gewinn von 56 Cent pro Aktie. Die Analysten hatten im Durchschnitt mit 46 Cent gerechnet.

Die guten Leistungen wurden von allen Geschäftsbereichen und -regionen getragen. Das Outsourcing-Geschäft legte um elf Prozent auf 1,75 Milliarden Dollar zu, die wesentlich größere Beratungseinheit wuchs um sechs Prozent auf 2,66 Milliarden Dollar. In den Büchern stehen Auftragseingänge im Wert von 5,57 Milliarden Dollar, mehr als die Hälfte davon entfallen auf Outsourcing-Projekte. Damit bestätigt sich einmal mehr die Strategie Accentures, Outsourcing- und Beratungsleistungen unter einem Dach anzubieten.

Inhalt dieses Artikels