IT-Arbeitsmarkt

Gute Chancen für kommunikative IT-Profis

02.07.2009
Von  und Stephan Häusler
Oliver Häußler arbeitet als freier Journalist und Moderator in der IT- und Telekommunikationsbranche. Seine journalistischen, wirtschaftlichen und technischen Erfahrungen sammelte der Kommunikationswissenschaftler während seiner über 20 Jahre langen Tätigkeit als Chefredakteur von renommierten Fachzeitschriften wie der Funkschau, FunkschauHandel, NetworkWorld und als Moderator von Kongressen, Webcasts und zahlreichen Podiumsdiskussionen.
Anwendungswissen und Soft Skills sind wichtiger als formale Abschlüsse. So lautet das Ergebnis des aktuellen Dekra-Arbeitsmarkt-Reports.

Die Studie zeigt, dass auch im IT-Bereich immer mehr nach charakterstarken Persönlichkeiten gesucht wird: Kommunikationsstärke und Teamfähigkeit stehen weit oben auf der Wunschliste der Arbeitgeber. In den Stellenangeboten steht nicht mehr allein die Technikorientierung im Vordergrund, sie wird vorausgesetzt. Die besten Chancen am IT-Arbeitsmarkt haben derzeit Softwareentwickler und -architekten. Ein Viertel der IT-Stellenangebote entfallen auf diese Berufsbilder.

Wer wird gesucht?

Softwarearchitekten und -entwickler bleiben innerhalb der IT-Berufe an der Spitze. Mit 22 Prozent Anteil an den IT-Stellenangeboten liegen Tätigkeiten für Fachkräfte im Bereich Systems-Engineering und Informatiker an zweiter Stelle. SAP-Spezialisten sind weiterhin begehrt und finden sich am dritten Platz.

Studium erwünscht, aber nicht zwingend

Fast 60 Prozent der Arbeitgeber erwarten einen Abschluss in einem IT-nahen Studium. Doch sind 13,1 Prozent bereit, auf den Studienabschluss zu verzichten, wenn der Bewerber eine passende Ausbildung mit entsprechender Berufserfahrung vorweisen kann. Für knapp ein Viertel der ausgeschriebenen Positionen genügt eine IT-Ausbildung. Rund 28 Prozent der Arbeitgeber verzichten in ihrer Anzeige ganz auf Angaben zur formalen Qualifikation. Die Bereitschaft zur Weiterbildung wird in 11,9 Prozent der Stellenanzeigen konkret nachgefragt.

Hard Skills: Programmier-Know-how an erster Stelle

Kenntnisse in Programmiersprachen stehen mit 29,8 Prozent an erster Stelle der gewünschten Qualifikationen von Softwareentwicklern. 14,5 Prozent der Positionen, für die Programmiersprachen Voraussetzung sind, erfordern Java, gefolgt von der Datenbanksprache SQL (13,4 Prozent) sowie C++ (6,5 Prozent). Doch auch Abap wird immerhin bei 9,4 Prozent der IT-Stellenangebote verlangt.

Soft Skills: Kommunikation und Rundumblick gewünscht

Viele IT-Positionen erfordern heute ergebnisorientiertes sowie bereichübergreifendes Denken und Handeln. Der Schwerpunkt bei den gewünschten Soft Skills liegt daher bei folgenden Eigenschaften: Teamfähigkeit (42,3 Prozent), Kommunikationsstärke (29,8 Prozent) und Eigeninitiative (27,6 Prozent). Analytisches, strukturiertes und zielorientiertes Arbeiten folgen dicht auf. Betrachtet man die am häufigsten genannten Einsatzgebiete der künftigen Mitarbeiter wird deutlich, warum auf diese persönlichen Eigenschaften so großen Wert gelegt wird.

Strategische Anwendungen

Auf den ersten drei Plätzen finden sich die Tätigkeitsfelder Unternehmensanwendungen wie ERP (33 Prozent), Konzeptions- und Geschäftsprozessanwendungen (15,6 Prozent) sowie Kundenbetreuung (15,3 Prozent). Internet-Anwendungen und web-basierende Zusammenarbeit sind in Unternehmen nicht mehr wegzudenken. Fast jeder zehnte IT-Spezialist wird deshalb für den Einsatzbereich "Internet, Web 2.0" gesucht. Dies sind Einsatzgebiete, die ein hohes Maß an strategischem Denken sowie Kommunikationsfähigkeit erfordern.

Für den Dekra-Arbeitsmarkt-Report 2009 wurden mittels einer Stichtaganalyse 8.523 Stellenangebote in zwölf deutschen Tageszeitungen und zwei führenden Online-Jobbörsen untersucht. 643 der Vakanzen adressierten IT-Fachkräfte. Zusätzlich wurden 352 Anzeigen für IT-Berufe im Volltext unter die Lupe genommen, um herauszufinden, welche Kompetenzen und Kenntnisse IT-Spezialisten heute erfüllen müssen.