Web

 

Gute Chancen für Handy-Navigatoren

26.05.2006
Die Nachfrage verändert sich, reine Navigationssysteme reichen künftig nicht mehr aus.

Die Marktforscher von Strategy Analytics gehen davon aus, dass sich Navigationssysteme in Handys zu einer ernsthaften Konkurrenz für Navigationsspezialisten wie TomTom, Garmin und Magellan entwickeln - wenn die richtigen Preispunkte getroffen werden. Im Jahr 2010 sollen laut einer aktuellen Studie rund 30 Prozent des Marktes auf Mobiltelefon-gestützte Routenfinder entfallen. Insgesamt prognostizieren die Marktforscher für das Jahr 2010 den Absatz von 88 Millionen Geräten.

Zugleich erwartet Strategy Analytics eine Konsolidierung der Anbieterlandschaft in den kommenden zwölf Monaten, denn die Nachfrage nach kostengünstigen Navigationssytemen werde zunehmend gedeckt. Es gelte nun, diejenigen Kunden vom Einsatz eines Navigationssystems zu überzeugen, die nur selten unbekannte Ziele ansteuern würden. Laut der Untersuchung gaben über 60 Prozent der Befragten an, nur jedes 20. Ziel nicht zu kennen.

Um diese Kundschaft zu gewinnen, reicht es nach Einschätzung der Marktforscher nicht aus, reine Navigationssysteme anzubieten. Erfolgreiche Geräte müssten verschiedene Funktionen kombinieren, angefangen von aktuellen Stauwarnungen über Entertainment-Features bis hin zu Location-based Services. Für diese Anforderungen seien die Anbieter im Mobilfunksegment gut gerüstet, so die Marktforscher. (ajf)