Gute Bewerber kommen nicht von allein

Hans Königes ist Ressortleiter Jobs & Karriere und damit zuständig für alle Themen rund um Arbeitsmarkt, Jobs, Berufe, Gehälter, Personalmanagement, Recruiting, Social Media im Berufsleben. Zusätzlich betreut das Karriereressort inhaltlich das Karrierezentrum auf der Cebit.
Neue Einsicht unter Personal-Managern: Nur wenn sie sich anstrengen, werden sie die Computerfachleute bekommen, die sie suchen. Bei einem CW-Rountable verrieten acht Unternehmen - von Audi bis zu SAP - ihre Recruiting-Strategien.

Selbst für Hersteller von Nobelkarossen wie Audi ist es schwieriger geworden, die richtigen IT-Spezialisten zu finden. Davon berichtet Matthias Keil, der als Personalreferent für den Automobilhersteller tätig ist: "Wir bekommen durchaus Bewerbungen von hoch qualifizierten IT-Spezialisten, aber die Zahl hat abgenommen." In diesem Jahr sucht Audi mindestens 30 neue Mitarbeiter für den IT-Bereich – vor allem IT-Profis mit Berater- und Projektleiter-Know-how.

Audi testet IT-Wissen am Telefon

Matthias Keil, Audi: Wir können die Guten nicht lange warten lassen.
Matthias Keil, Audi: Wir können die Guten nicht lange warten lassen.

Keil legt Wert auf aussagekräftige Bewerbungen, die ihm auch ein Bild von der Persönlichkeit des Kandidaten vermitteln. Die Auswahl beschränkt sich keineswegs auf Bilderbuchbewerber mit allzu glattem beruflichen und privaten Werdegang. "Wir laden auch gerne Leute ein, die vielfältige Erfahrungen vorweisen können", versichert der Personaler. Besonders interessant sind Profile, die neben fachlichen auch individuelle Kompetenzen wie Selbstvertrauen, Entscheidungsstärke und Wertorientierung beinhalten sowie unternehmerisches Denken und Handeln und eine hohe Kundenorientierung. Meistens findet vor der Einladung zum persönlichen Vorstellungsgespräch ein Telefoninterview statt, in dem das Unternehmen die IT-Kenntnisse des Bewerbers genauer überprüft. So kann Audi frühzeitig feststellen, ob der Bewerber den Anforderungen der freien Stelle entspricht. Der Personaler betont: "Im Recruiting ist es sehr wichtig, die Guten nicht zu lange warten zu lassen. Denn der Markt ist hart umkämpft."