Arbeitsmarkt für Freiberufler

Gute Aufträge mit Java, C++ und C#-Know-how

Hans Königes ist Ressortleiter Jobs & Karriere und damit zuständig für alle Themen rund um Arbeitsmarkt, Jobs, Berufe, Gehälter, Personalmanagement, Recruiting, Social Media im Berufsleben. Zusätzlich betreut das Karriereressort inhaltlich das Karrierezentrum auf der Cebit.
Mit Java-Know-how lassen sich im Vergleich der Programmiersprachen die höchsten Stundensätze erzielen, ergab eine Umfrage des Freiberuflerportals Gulp.

Wie steht es um die Chancen freiberuflicher IT-Spezialisten, wenn sie eine der drei Programmiersprachen Java, C++ und C# beherrschen? Die Münchner Freiberuflerbörse Gulp befragte IT-Selbständige und kam zu folgendem Ergebnis: Java punktet bei der Anzahl der Projekte und beim Stundensatz, bei C# herrscht am wenigsten Konkurrenz, und C++ liegt im Mittelfeld.

Seit 2001 stabil ist die Rangfolge der drei objektorientierten Programmiersprachen, was den Anteil der angebotenen Projekte in der jeweiligen Programmiersprache an allen über Gulp angebotenen Projekten betrifft: Java verbucht heute wie damals die meisten Projektangebote an IT-Freiberufler für sich - in den letzten zwölf Monaten durchschnittlich 16,3 Prozent, auf Platz zwei folgt C++ (sechs Prozent) und dann erst C# (3,9 Prozent). Der Trend der letzten Jahre besagt, dass Java nach einigem Hin und Her auf lange Sicht Anteile dazugewonnen hat, C# konnte stetig zulegen, und C++ hat in der Tendenz Prozentpunkte verloren.

"Viele Projekte bedeuten nicht zwangsläufig gute Marktchancen für selbständige IT-Experten - denn die hängen zusätzlich davon ab, wie viel Konkurrenz es gibt", kommentiert Gulp-Marketing-Leiter Stefan Symanek die Ergebnisse. Die besten Chancen auf ein Projekt in "ihrer" Programmiersprache haben derzeit freiberufliche C#-Experten - es gab im September 2009 0,81 Projektangebote je Spezialist. Im Jahr 2005 kamen auf einen selbständigen C#-Spezialisten noch 1,23 Projektangebote. Im Bereich Java stehen dagegen gegenwärtig fast zwei IT-Freiberufler einer Projektanfrage gegenüber, bei C++ sind es sogar fast drei.

Java-Experten verdienen am besten

Java-Experten fordern im August 2009 durchschnittlich einen Stundensatz von 68 Euro - das sind zwei Euro weniger als der allgemeine Durchschnitt aller IT-Freiberufler. Dennoch gehören sie zu den Besserverdienern im untersuchten Bereich, denn sie verlangen drei Euro mehr als Spezialisten für C++ (65 Euro) und sogar fünf Euro mehr als ihre Kollegen aus dem C#-Bereich (63 Euro). Das könnte aber auch daran liegen, dass Java-Experten sich häufig weiterspezialisieren - und damit höhere Stundensätze fordern können. "Es gilt die Faustformel: Jeder weitere Skill bringt fünf Euro pro Stunde", so Symanek. "Bei 5521 ausgewiesenen Java-Experten von mehr als 70.000 IT-Freiberuflern in der Profiledatenbank ist die Wahrscheinlichkeit hoch, dass sich einige durch zusätzliche Qualifikationen in einer Marktnische positioniert haben, in der die Konkurrenz kleiner ist." 3192 ausgewiesene Spezialisten für C++ sind bei Gulp eingetragen, für C# sind es 935.