ARIS Studie

Gut vorbereitet auf mobile Technologien

Sponsored Sponsored
Beitrag in Zusammenarbeit mit SAP
19.02.2013 | von Ima Buxton
Nahezu zwei Drittel der deutschen Unternehmen profitieren messbar vom Einsatz mobiler Technologien. Das ergab eine aktuelle Studie des Marktforschungsunternehmens ARIS. Danach erzielen die Unternehmen signifikante Vorteile im Hinblick auf Effizienz, Kosten und Produktivität.
Foto: lil_22 - Fotolia.com

65 Prozent der befragten Firmen geben an, Kosten zu sparen, weil sie mit mobilen Technologien ihre Unternehmensprozesse effizienter gestalten könnten. Zeiteinsparungen in den Arbeitsabläufen verzeichnen 61 Prozent der Studienteilnehmer und 60 Prozent konnten ihre Arbeitsergebnisse sowie die Service-Qualität verbessern.

Von Burnout keine Spur

Den Studienergebnissen zufolge zahlt sich der Einsatz mobiler Technologien auch für die Mitarbeiter aus. Hinweise auf Burnout wegen der mobilen Erreichbarkeit seien entgegen den aktuellen Diskussionen nicht erkennbar, bemerken die Studienautoren. Die Mehrheit der Mitarbeiter ist überzeugt, dass ihre Arbeit leichter wird. Fast zwei Drittel (62 Prozent) geben sogar an, ihr Arbeitsumfeld und ihre Tätigkeit habe sich durch den Einsatz mobiler Technologien verbessert. 68 Prozent der Befragten fühlen sich flexibler und mehr als die Hälfte kann effizienter arbeiten. Den Grund für diese positive Wahrnehmung vermuten die Studienautoren in einem weiteren Ergebnis der Erhebung: Zwei Drittel der Befragten fühlen sich von ihrem Arbeitgeber gut bis sehr gut auf den Einsatz mobiler Technologien vorbereitet.

Für die Studie „Digitale Revolution – Zukunft der Arbeit“ befragte ARIS 280 Firmen aller Branchen mit mehr als 100 Mitarbeitern und mindestens fünf Millionen Euro Umsatz. Die Umfrage im Oktober 2012 richtete sich an Mitarbeiter wie Entscheider der Firmen.