Web

 

Gütesiegel für Online-Händler gefordert

06.02.2001

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Um das Vertrauen der Kunden in Online-Geschäfte zu stärken, sollten E-Commerce-Betreiber, die Informationen von Kunden und Mitarbeitern entsprechend schützen, mit einem Gütesiegel ausgezeichnet werden. Dies fordert der Bundesbeauftragte für den Datenschutz, Joachim Jacob.

Der elektronische Handel werde nur dann ein Erfolg, wenn die Internet-Händler aufhörten, ihre Kunden auszuspionieren, so Jacob. "Wenn sich die Verbraucher unwohl fühlen, kommt der E-Commerce nicht in die Gänge". Kunden in den USA könnten beispielsweise per Mausklick entscheiden, ob und wie sie Werbung erhalten wollen. Über ein Gütesiegel sollten das auch die deutschen Internet-Händler zusichern, forderte Jacob.

Die Kontrolle des Gütesiegel-Standards brauche nicht von staatlicher Seite erfolgen, das gegenseitige Beäugen durch Mitbewerber sei ebenso effizient. Sein Argument: Angesichts global agierender Konzerne könnten die nationalen Gesetzgeber neuen Trends immer nur hinterherhinken.