Update! Marktübersicht Speicher

Günstiger Shared Storage dank iSCSI

Dipl. Inform. Johann Baumeister blickt auf über 25 Jahre Erfahrung im Bereich Softwareentwicklung sowie Rollout und Management von Softwaresystemen zurück und ist als Autor für zahlreiche IT-Publikationen tätig. Sie erreichen ihn unter jb@JB4IT.de
Lange Zeit dominierten Fibre-Channel-Speicher den Markt für Shared Storage. Mit iSCSI eröffnen sich günstige Alternativen.

Beim Einsatz eines zentralen Speichersystems standen in der Vergangenheit meist zwei Techniken zur Auswahl: SAN (Storage Area Network) und NAS (Network Attached Storage). Beide Varianten unterstützen Unternehmen bei der Konsolidierung der Speicherinseln. Doch die Umsetzung und Ziele dieser Konzepte sind unterschiedlich. NAS dient vor allem zur Konsolidierung großer Dateimengen, SANs zur blockorientierten Adressierung, wie sie beispielsweise bei Datenbanken Verwendung findet. Mit iSCSI kommt nun eine dritte Variante hinzu, die vor allem im Kontext der Virtualisierung interessant ist.