Web

 

Grünes Licht für Global-Crossing und Frontier

22.09.1999

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Die amerikanischen TK-Aufsichtsbehörde Federal Communications Commission (FCC) hat gestern der Akquisition von Frontier Communications durch Global Crossing zugestimmt. Global Crossing ist ein TK-Carrier mit Sitz auf den Bermudas, der ein weltweites Hochgeschwindigkeitsnetz auf Basis von Glasfaserkabeln verlegt. Das Unternehmen wird neun Milliarden Dollar im Rahmen eines Aktientauschs für die New Yorker Telefongesellschaft bezahlen. Die Behörde begründete die Entscheidung damit, daß die Fusion der beiden Unternehmen den Wettbewerb im In- und Ausland ankurbeln werde. Die Aktionäre von Global Crossing werden am 22. September über den Deal abstimmen - die von Frontier voraussichtlich einen Tag später. Erst Anfang des Monats hatte Global Crossing sein Kaufangebot um zwölf Prozent erhöht, nachdem seine

Aktien, mit denen die Transaktion bezahlt werden soll, um 56 Prozent abgesackt waren (CW Infonet berichtete).