Lithium-Ionen

Grünes Gerücht: Audi will Akkus von Sanyo kaufen

06.05.2008
Audi und der japanische Elektrokonzern Sanyo verhandeln Branchenkreisen zufolge über eine Allianz zur Lieferung von Batterien für Hybridfahrzeuge.

Bei dem Vertrag geht es um die Lieferung von Lithium-Ionen-Batterien, wie sie auch in Handys oder tragbaren Computern zum Einsatz kommen, hieß es am Dienstag in Branchenkreisen. Entsprechende Gespräche seien weit fortgeschritten. Bislang kooperieren beide Seiten nur bei Nickelmetallhydrid-Batterien, die dem Vernehmen nach im Geländewagen Q7 zum Einsatz kommen sollen.

Die "Süddeutsche Zeitung" hatte Dienstag berichtet, bei den Gesprächen handele es sich um ein Pilotprojekt für den Volkswagen-Konzern mit einem Volumen von annähernd einer Milliarde Euro. Die nächste Generation von Lithium-Ionen-Batterien könne in zwei bis drei Jahren einsatzbereit sein. Ein Sprecher von Audi wollte den Bericht auf Anfrage nicht kommentieren. (dpa/ajf)