Novell

Groupware Groupwise wird in Version 2012 sozialer

Thomas Cloer war viele Jahre lang verantwortlich für die Nachrichten auf computerwoche.de.
Er sorgt außerdem ziemlich rund um die Uhr bei Twitter dafür, dass niemand Weltbewegendes verpasst, treibt sich auch sonst im Social Web herum (auch wieder bei Facebook) und bloggt auf teezeh.de. Apple-affin, bei Smartphones polymorph-pervers.
Der inzwischen Attachmate-Geschäftsbereich Novell hat die neue Version 2012 seiner Groupware-Lösung "Groupwise" freigegeben.

Zu den Neuerungen in Novell Groupwise 2012 zählen ein komplett erneuertes Web-Interface, Web-basierendee iPad-Unterstützung, Integration mit Novell Vibe und Skype sowie SMS- und Click-to-call-Funktionen. Vibe stellt dabei Social- und Team-Collaboration-Funktionen wie Dokumenten- und Content-Management sowie Geschäftsprozessautomatisierung unter GroupWise zur Verfügung. Novell will so nach eigenen Angaben den Austausch von Wissen und Ideen im Arbeitsalltag fördern.

"Die Qualität von Groupwise 2012 bestärkt uns darin, Novell weiterhin die Treue zu halten. Wir haben das Produkt bereits praktisch getestet und mit dem Großteil der Betazyklen sehr gute Ergebnisse erzielt", kommentiert Edmund Weber von der Universität Regensburg. "Das Produkt ist grundsolide. Tatsächlich hatten wir keinen Fehler während der gesamten Beta-Phase." An der bayerischen Hochschule arbeiten bereits mehr als 40.000 Anwender mit Groupwise 2012. Weitere namhafte Groupwise-Anwender in Deutschland sind das Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle, Hamburger Hafen&Logistik und die Georba Brandstätter GmbH ("Playmobil").

Groupwise 2012 ist ab sofort erhältlich und kostet 134 Euro pro Lizenz. Weitere Informationen zum neuen Release finden Interessierte unter http://www.novell.com/de-de/products/groupwise/features/2012.html.