Web

 

Großrazzia bei World Online

13.11.2000

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Die Amsterdamer Staatsanwaltschaft hat mit der Hausdurchsuchung der World-Online-Gebäude begonnen. Die Aktion findet im Rahmen der gegen den Online-Dienst erhobenen Vorwürfe des Insiderhandels statt. Viele Anleger fühlten sich bei dem Börsengang des Unternehmens im vergangenen März betrogen. Als bekannt wurde, dass die damalige Firmenchefin Nina Brink den Großteil ihrer Unternehmensanteile noch vor dem Going Public verkauft hatte, stürzte die World-Online-Aktie in die Tiefe (Computerwoche online berichtete). Der niederländische Online-Dienst will die Behörden bei ihrer Untersuchung voll unterstützen, heißt es in einer am heutigen Montag veröffentlichten Pressemitteilung.