Web

 

Großbritannien: Mehr als acht Milliarden Mark für UMTS-Lizenzen geboten

05.04.2000

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Die Gebote für eine der fünf UMTS-Lizenzen (Universal Mobile Telecommunications System) in Großbritannien übersteigen mittlerweile den Betrag von acht Milliarden Mark. Von den ursprünglich 13 Bewerbern befinden sich noch neun Konzerne und Konsortien im Rennen um die begehrten Lizenzen, darunter British Telecommunications, Vodafone, AirTouch, Telefonica, NTL und MCI Worldcom. Experten schätzen, dass die TK-Carrier neben der astronomischen Summe für die zwanzig Jahre gültige Genehmigung etwa noch einmal den gleichen Betrag in den Aufbau der landesweiten Infrastruktur für das UMTS-Mobilfunknetz investieren müssen.