Donnerstagsgerücht

Größeres iPad von Apple verspätet sich bis Herbst

05.03.2015
Apple braucht laut Medienberichten rund ein halbes Jahr mehr Zeit für die Arbeit an einem iPad mit größerem Bildschirm, das die schwächelnden Verkäufe des Tablet-Computers ankurbeln soll.

Die Produktion des Geräts mit einer Display-Diagonale von 12,9 Zoll (rund 32,8 cm) solle nun im September starten, schrieb die Finanz-Nachrichtenagentur Bloomberg am Donnerstag. Grund seien unter anderem Verzögerungen bei der Lieferung der Displays, hieß es unter Berufung auf informierte Personen. Laut "Wall Street Journal" soll die Produktion im zweiten Halbjahr beginnen. Ursprünglich habe Apple das erste Quartal 2015 angepeilt. Das war schon zuvor berichtet worden.

iPad Air 2 und mini 3 von Apple
iPad Air 2 und mini 3 von Apple
Foto: Apple

Das größere iPad-Modell soll unter anderem die Verkäufe an Unternehmen beflügeln. Der Absatz ging im vergangenen Quartal im Jahresvergleich um fast ein Fünftel zurück. Apple ist zwar immer noch der größte Hersteller, aber der Marktanteil sank nach Berechnungen der Marktforscher von IDC unter 30 Prozent. Konkurrenten wie Samsung oder Lenovo haben bereits größere Tablets im Angebot; das iPad Air 2 hat genauso wie schon das allererste iPad-Modell eine Display-Diagonale von 9,7 Zoll.

iPad im Business-Einsatz mit mobiler App vom Partner IBM
iPad im Business-Einsatz mit mobiler App vom Partner IBM
Foto: Apple

Das "Wall Street Journal" schrieb zudem, bei Apple-Zulieferern sei die Produktion eines neuen Modells des Notebooks MacBook Air angelaufen. Es habe ein 12-Zoll-Display und eine bessere Bildschirmauflösung als heutige Versionen mit 11 und 13 Zoll. Die Zulieferer bereiteten sich auf eine Markteinführung im zweiten Vierteljahr vor, aber Apples Zeitplan sei noch unklar, hieß es. Ob das neue MBA in der kommenden Woche zusammen mit der Apple Watch zumindest angekündigt wird, wird man sehen. (dpa/tc)