Web

 

Grenkeleasing wächst im ersten Quartal um sieben Prozent

03.04.2007
Der IT-Vermieter Grenkeleasing hat im ersten Quartal dieses Jahres beim Neugeschäft um sieben Prozent zugelegt.

Wie das im SDAX notierte Unternehmen am Dienstag in Baden-Baden nach vorläufigen Zahlen mitteilte, erreichte die Gruppe ein Neugeschäft von 123,2 Millionen Euro (Vorjahr: 115,2 Millionen Euro). Das Wachstum komme vor allem von der guten Entwicklung der Auslandsmärkte. Im abgelaufenen Quartal sei das Geschäft in Deutschland aber von der Diskussion zur Besteuerung von Leasingraten im Rahmen der Steuerreform erheblich beeinträchtigt worden.

Das Auslandsgeschäft der Grenke-Gruppe erreichte im Vergleich zum Vorjahr ein Wachstum von 19 Prozent und trug mit einem Anteil von 39 Prozent (Vorjahr: 35 Prozent) zum Neugeschäft bei. Gut habe sich besonders das Frankreich-Geschäft entwickelt. Den ausführlichen Dreimonatsbericht will das Unternehmen am 26. April veröffentlichen.

Grenke hatte im Gesamtjahr 2006 sein angestrebtes zweistelliges Wachstum knapp verfehlt: Das Unternehmen erzielte ein Neugeschäft von 460 Millionen Euro (Vorjahr: 419 Millionen Euro) - im Vergleich zum Vorjahr plus 9,8 Prozent. Das Konzernergebnis vor Zinsen und Steuern (EBIT) betrug 48,1 Millionen Euro (plus drei Prozent). Der Gewinn nach Steuern erhöhte sich um fünf Prozent auf 30,5 Millionen Euro. Für das laufende Jahr rechnet das Unternehmen bei wachsendem Neugeschäft mit einem Gewinn auf Vorjahresniveau.

Grenkeleasing ist in 16 Ländern Europas tätig. Das Unternehmen, das Notebooks, Drucker, Software und Kopierer vermietet, beschäftigte im vergangenen Jahr 384 Menschen (2005: 339).