Web

 

Greg Maffei wird Chef von Liberty Media

09.11.2005
"Dealmaker" Gregory Maffei wird neuer CEO und President der Medien-Beteiligungsfirma Liberty Media von John Malone.

So, nun ist klar, welches Angebot Greg Maffei nicht ausschlagen konnte, als er dieser Tage seinen Weggang von Oracle ankündigte, wo er die letzte vier Monate als Finanzchef (das war er früher auch schon bei Microsoft) und Co-President gearbeitet hatte: John Malone, Chairman mit Aktienmehrheit und Interims-CEO von Liberty Media, hat ihm den Chefsessel bei seiner Firma angeboten.

Maffei wird seinen neuen Job laut "Wall Street Journal" wohl schon in wenigen Tagen antreten. Offiziell als Chief Executive Officer und President inthronisiert werden soll er aber erst im kommenden Frühjahr.

Der letzte Liberty-CEO Robert Bennett hatte seinen Posten im August unerwartet abgegeben. Malone unterzieht sein Unternehmen gerade einer breit anlegten Restrukturierung - zum Beispiel wurde das internationale Geschäft in eine eigene Firma (Liberty Global) ausgelagert, auch die 50-prozentige Beteiligung an Discovery Communications und weitere Media-Services-Aktivitäten sind bereits ausgelagert.

Liberty Media kontrolliert unter anderem den Shopping-Sender QVC, den Filmkanal Starz Entertainment Group und hält größere Anteile an beispielsweise News Corp. und IAC/InterActiveCorp. Es wird erwartet, dass Malone sich um eine weitere Vereinfachung des Beteiligungsgeflechts bemüht, um Liberty interessanter für Investoren zu machen. (tc)