Nachbesserung

Googles Streaming-Kugel Nexus Q verspätet sich

01.08.2012
Google braucht für seinen futuristischen Wohnzimmer-Computer Nexus Q mehr Zeit als gedacht.
Galaxy Nexus, Nexus 7 und Nexus Q
Galaxy Nexus, Nexus 7 und Nexus Q
Foto: Google

Der Verkaufsstart werde auf unbestimmte Zeit verschoben, um das Gerät besser zu machen, teilte der Internet-Konzern in einer Email an Vorbesteller mit. Die Ende Juni präsentierte kugelförmige Streaming-Box soll unter anderem Musik und Videos auf Fernseher oder Stereoanlage bringen. Das Gerät greift dabei auch auf Online-Dienste wie Google Play und YouTube zu.

Das Gerät war Ende Juni auf der Entwicklerkonferenz Google I/O in San Francisco für den Herbst angekündigt worden. Kunden, die Nexus Q für rund 300 Dollar vorbestellten, sollen den schwarzen Android-Rechner mit eingebauten Hifi-Verstärker als Entschädigung bereits im aktuellen Entwicklungsstadium kostenlos erhalten, wie aus der von mehreren US-Medien am Mittwoch veröffentlichten Email hervorgeht. Die Streaming-Kugel wurde bisher nur in den USA angeboten.

Nexus Q wird auf starke Wettbewerber treffen. So stellt Microsoft seine Spielekonsole Xbox 360 immer mehr als Abspielgerät für Filme und Musik auf. Apple hat seine Streaming-Box Apple TV für einen Drittel des Nexus-Preises im Angebot, außerdem ist in den USA die Online-Videothek Netflix stark. (dpa/tc)