Web

 

Googles Desktop-Suche ist nicht mehr Beta

07.03.2005

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Google hat eine neue Version seiner Desktop-Suchsoftware veröffentlicht und deren Beta-Test offiziell beendet. Das neue Release indexiert nun auch die Inhalte von PDF-Dateien sowie die Metadaten von Musik, Fotos und Videos. Außerdem hat Google eine Programmierschnittstelle (Application Programming Interface = API) für Plug-ins veröffentlicht, über die sich die Funktionalität der PC-Suche erweitern lässt. Es stehen bereits erste Plug-ins zur Verfügung, beispielsweise zur Indexierung von Trillian-Chats und Open/StarOffice-Dokumenten.

Ferner unterstützt Google Desktop jetzt auch den Browser ("Firefox") und Mail-Client ("Thunderbird") der Mozilla Foundation. Unternehmens-Administratoren können per Windows-Gruppenrichtlinie festlegen, ob Nutzer das Tool auf ihren PCs installieren dürfen oder nicht. Der Produkt-Manager Nikhil Bhatla erklärte, Google arbeite bereits an einer weiteren Version, die noch spezieller auf den Firmeneinsatz zugeschnitten sei.

Last, but not least liegt Google Desktop nun auch in chinesischer und koreanischer Sprache vor. Die Software ist weiterhin kostenlos und kann unter desktop.google.com heruntergeladen werden (~720 KB) - dort finden sich auch die Plug-ins und Informationen zur API. Wer die Beta bereits benutzt, muss seinen Rechner nach dem Update neu starten.

Update: Yahoo Deutschland meldet derweil, dass man über die Adresse de.desktop.yahoo.com nun auf die - weiterhin englischsprachige - Desktop-Suche von Yahoo weitergeleitet wird. Diese hat der Portalriese vom kleinen Spezialanbieter X1 in Lizenz genommen. (tc)