Web

Statusmeldungen für Gmail?

Google will Twitter angreifen

09.02.2010
Der Internet-Konzern Google will laut einem Zeitungsbericht dem populären Kurznachrichten-Dienst Twitter mit einem eigenen Angebot Konkurrenz machen.
Die Tweets von @COMPUTERWOCHE lesen inzwischen fast 2500 Twitter-Nutzer.
Die Tweets von @COMPUTERWOCHE lesen inzwischen fast 2500 Twitter-Nutzer.

Nutzer von Googles Mail-Programm "Gmail" (in Deutschland "Google Mail") sollen demnächst wie bei Twitter oder dem Online-Netzwerk Facebook kleine Botschaften an ihre Kontakte verschicken und deren Nachrichten beobachten können, berichtete das "Wall Street Journal" am Montag auf seiner Internetseite unter Berufung auf informierte Personen. Die Neuerung könne bereits diese Woche vorgestellt werden. Google wolle auch seine Video-Plattform YouTube sowie die Foto-Site Picasa in den neuen Dienst einbinden.

Die schnellen Kurznachrichten sind ein Trend, der die Kommunikation im Internet immer stärker prägt. So wurde der stete Strom der "Updates" immer wichtiger für die inzwischen rund 400 Millionen Facebook-Nutzer, die so über das Leben ihrer Online-Freunde auf dem Laufenden bleiben (Facebook seinerseits entwickelt angeblich einen "Gmail-Killer"). Twitter wuchs 2009 schnell und hat nach neuesten Schätzungen zwischen 25 und 30 Millionen Nutzer - die Zahlen gehen jedoch zum Teil weit auseinander.

Google ging bereits auf die Entwicklung ein: Twitter-Nachrichten tauchen inzwischen immer häufiger in Echtzeit bei Suchanfragen auf. (dpa/tc)