Bad News für Nokia

Google will mit Android auch in Schwellenmärkten angreifen

06.07.2010
Schlechte Nachricht für Handy-Marktführer Nokia: Der Internet-Riese Google will mit seinem Betriebssystem Android auch in Wachstumsmärkten wie China und Indien vorstoßen.
Mit den Handy-Chipsets werden auch Android-Telefone immer günstiger.
Mit den Handy-Chipsets werden auch Android-Telefone immer günstiger.

Das kündigte Google-Manager Andy Rubin in einem Interview mit der Finanznachrichtenagentur Bloomberg an. Nokia hat bisher die schnell wachsenden Märkte der Entwicklungsländer fest im Griff. Die Menschen dort könnten sich nur günstige Handys leisten und die Finnen treffen da mit ihren Massengeräten ins Schwarze.

Allerdings können mit neuen Chips inzwischen auch deutlich billigere Android-Smartphones produziert werden. Beispielsweise könne mit neuen Prozessoren des taiwanesischen Zulieferers MediaTek ein Android-Telefon für 70 statt bisher rund 170 Dollar produziert werden, sagte Gartner-Analystin Carolina Milanesi gegenüber Bloomberg. Laut Google werden inzwischen um die 160.000 Android-Telefone pro Tag aktiviert. Einige Analysten trauen dem Google-Betriebssystem in einigen Jahren eine Spitzenposition im Mobilfunkmarkt zu. (dpa/tc)