Web

Business-Pages

Google will alle Firmen zeitgleich auf Google+ lassen

Thomas Cloer war viele Jahre lang verantwortlich für die Nachrichten auf computerwoche.de.
Er sorgt außerdem ziemlich rund um die Uhr bei Twitter dafür, dass niemand Weltbewegendes verpasst, treibt sich auch sonst im Social Web herum (auch wieder bei Facebook) und bloggt auf teezeh.de. Apple-affin, bei Smartphones polymorph-pervers.
Google arbeitet einem Pressebericht zufolge unter Hochdruck an den neuen Marken-Sites im eigenen sozialen Netzwerk.

Die Unternehmens-Mitgliedschaft auf Google Plus solle nicht peu a peu ermöglicht werden, sondern zu einem für alle Kunden gemeinsamen Starttermin, berichtet "Werben & Verkaufen" in seiner aktuellen Ausgabe.

Stefan "@frischkopp" Keuchel, Corporate Communications & Public Affairs Manager bei Google in Hamburg.
Stefan "@frischkopp" Keuchel, Corporate Communications & Public Affairs Manager bei Google in Hamburg.
Foto: Stefan Keuchel via Google+

Man habe sich dazu entschlossen, Business-Pages "für alle Unterhmenen zeitgleich zu ermöglichen", wird Google-Sprecher Stefan Keuchel im Interview zitiert. Das Interesse daran sei "enorm". Anders als bei Facebook soll bei Google+ offenbar klarer unterscheidbar sein, ob sich ein Unternehmen oder eine Einzelperson präsentiert.

Die Corporate Sites würden "anders aussehen als ein Personenprofil", so Keuchel gegenüber "W&V" weiter. Mehr könne er aber noch nicht verraten - auch nicht zu eventuellen Werbemöglichkeiten. Google lässt bei Google+ derzeit offiziell nur Profile von Einzelpersonen unter realen Namen zu.

Googles überraschend erfolgreiches soziales Netzwerk befindet sich weiterhin in einer Feldtestphase und ist noch nicht komplett öffentlich zugänglich - auch wenn jeder Nutzer derzeit 150 weitere per Sharable Link (und wie gehabt inviduell per Email) einladen kann. "Wann genau die Testphase vorüber ist, lässt sich heute noch nicht konkret sagen", orakelt Firmensprecher Keuchel dazu.