Datensicherheit

Google warnt vor unverschlüsselten Mails

17.11.2015
Von Simon Lohmann
Datensicherheit wird für die meisten Kunden immer wichtiger – und die Unternehmen reagieren darauf. Apple, Facebook und Google setzen sich immer mehr für die Sicherheit der Anwender-Privatsphäre ein. Jetzt soll auch Google Mail weitere Schutzmaßnahmen erhalten.
Google verspricht seinen Kunden Aufklärung über ihre Sicherheit.
Google verspricht seinen Kunden Aufklärung über ihre Sicherheit.
Foto:

Google wird zukünftig alle Gmail-Nutzer darüber in Kenntnis setzen, wenn sie unverschlüsselte E-Mails erhalten. Diese Maßnahmen hat der Konzern ergriffen, da einige Anbieter nur sehr langsam die Verschlüsselung der Nachrichten eingeführt haben und in manchen Ländern eine derartige Sicherheit sogar gänzlich abgelehnt wird. Laut theregister stuft Google insgesamt sieben Länder als gefährlich für E-Mail-Kommunikation ein: Tunesien, der Irak, Papua Neuguinea, Nepal, Kenia, Uganda und Lesotho im südlichen Afrika. In den meisten Ländern haben mehr als 20 Prozent des digitalen Schriftverkehrs keine ausreichenden Sicherheitsmaßnahmen, in Tunesien müssten fast alle E-Mails unverschlüsselt über das Netze laufen.

Obwohl die Sicherheitslücken noch sehr groß sind, hat sich die Situation bereits verbessert. Zwischen Dezember 2013 und Oktober 2015 hat sich der Anteil verschlüsselter E-Mails an Gmail-Nutzer von anderen Anbietern von 33 Prozent auf 61 Prozent fast verdoppelt. (PC-Welt/mb)