Web

 

Google stellt einen AJAX-Kalender ins Netz

18.04.2006
Google hat sein Arsenal an Web-basierenden Anwendungen um einen vielseitigen Kalender erweitert.
Google Calendar verwendet wie gewohnt AJAX, um Desktop-Gefühle aufkommen zu lassen.
Google Calendar verwendet wie gewohnt AJAX, um Desktop-Gefühle aufkommen zu lassen.

Die gewohnt schnörkellose und funktionale AJAX-Applikation (Asynchronous JavaScript and XML) ist wie üblich als "Beta" ausgewiesen und unter calendar.google.com erreichbar. Um sie nutzen zu können, muss man bei Google registriert sein und Internet Explorer 6 oder Firefox 1.0.7 oder neuer verwenden.

Google Calendar verhält sich im Wesentlichen wie etablierte Desktop-Lösungen, etwa Outlook oder Notes. Neue Termine lassen sich einfach durch Klick auf die gewünschte Uhrzeit anlegen, vorhandene per Drag and drop verschieben. Termine können als öffentlich oder privat markiert werden, weitere Teilnehmer kann man per E-Mail einladen. Auf Wunsch erfolgt eine Erinnerung per Dialogbox.

Der Google-Kalender bietet umfangreiche Konfigurationsmöglichkeiten und die Möglichkeit, andere private oder öffentliche Kalender (zum Beispiel mit Feiertagen) im iCal-Format zu integrieren und die eigene Terminplanung anderen Nutzern zur Verfügung zu stellen.

Google erweitert damit sein Portfolio an Web-basierenden Applikationen um eine weitere zentrale Komponente und macht - eine dauerhafte Online-Verbindung vorausgesetzt - Desktop-Software erneut ein Stück überflüssiger. (tc)