Web

 

Google startet Quellcode-Suche

06.10.2006
Um nicht jede Programmierzeile neu schreiben zu müssen, können Entwickler per Suchmaschine vorhandenen Open-Source-Code finden.

Schon seit einiger Zeit arbeiten Google-Entwickler hausintern mit Tools, die es ihnen ermöglichen, bereits vorhandenen Source-Code zu finden und für ihre eigenen Vorhaben wieder zu verwenden. Dieses Projekt macht Google Code Search nun allgemein verfügbar. Der Crawler durchsucht weltweit vorliegenden Quellcode von Open-Source-Software. Die Relevanz richtet sich dabei nach der Popularität der Web-Seiten.

Wie Googles Produkt-Manager Tom Stocky dem Nachrichtendienst "Computerwire" erläuterte, ist die Suchmaschine darauf getrimmt, eher Funktionsdefinitionen zu finden als Funktionsaufrufe von Programmen. Bei einer derartigen Suche lassen die Ergebnisse aber noch nicht erkennen, unter welcher Open-Source-Lizenz das gefundene Programm steht. Allerdings können Entwickler ihre Suche von vornherein auf bestimmte Lizenzformen, Softwarepakete und -kategorien sowie Programmiersprachen einschränken. Die Suche erstreckt sich auch auf verschiedene Versionen einer Software, soweit sie in Versionsverfolgungssystemen (CVS) gespeichert sind. Eine Cache-Suche gibt es nicht. (ls)