IPI-Wettbewerb

Google spendet 2,7 Millionen Dollar für Journalistenförderung

23.02.2011
Der Internet-Konzern Google unterstützt mit 2,7 Millionen Dollar einen neuen Förderpreis für "innovativen Journalismus".
Website des IPI News Innovation Contest
Website des IPI News Innovation Contest

Der "IPI News Innovation Contest" des International Press Institute in Wien soll Projekte fördern, die Bürger in Afrika, Europa und dem Nahen Osten auf neuen Wegen mit Informationen versorgen, wie Google und das IPI am Mittwoch berichteten. Ziel sei es, "dem Journalismus den Weg in die digitale Zukunft zu erleichtern".

Google musste in den vergangenen Jahren viel Kritik aus der Medienbranche einstecken. Unter anderem wird dem Internet-Konzern oft vorgeworfen, dass sein Nachrichten-Aggregator Google News Leser von den Online-Auftritten der Medien abziehe. Google hält dagegen, dass man den Medien-Websites mit Links zu den Originalquellen im Gegenteil mehr Nutzer beschere. Vergangene Woche startete der Konzern zudem ein neues Bezahlsystem für Online-Inhalte mit dem Namen "One Pass". Es soll Medienhäusern eine einfache Abwicklung von Abonnements für ihre Online-Ausgaben ermöglichen. Google will damit auch von dem Streit zwischen der Medienbranche und Apple um das neue Abo-Modell auf der iTunes-Plattform profitieren.

Für Projekte im "IPI News Innovation Contest" gibt es drei Kategorien: Nachrichtenplattform, Nachhaltigkeit und Schulungen für digitale Journalisten. Die erste Rubrik umfasst "neue Anwendungen, die die Zuverlässigkeit von Nachrichten- und Informationsquellen durch Journalisten sicherstellen". So solle jeder Bürger Zugriff zu vertrauenswürdigen Informationen erhalten. Bei Nachhaltigkeit geht es um neue Geschäftsmodelle - "etwa innovative Erlösquellen und/oder Kostenoptimierung". Auf diese Weise solle der Fortbestand von Nachrichten- und Medienunternehmen gesichert werden. (dpa/tc)

Newsletter 'Nachrichten morgens' bestellen!