Web

Gehostete Suche

Google Site Search kommt nach Deutschland

Thomas Cloer war viele Jahre lang verantwortlich für die Nachrichten auf computerwoche.de.
Er sorgt außerdem ziemlich rund um die Uhr bei Twitter dafür, dass niemand Weltbewegendes verpasst, treibt sich auch sonst im Social Web herum (auch wieder bei Facebook) und bloggt auf teezeh.de. Apple-affin, bei Smartphones polymorph-pervers.
Google bietet seine Site Search für kleinere Unternehmen und Organisationen ab sofort auch in Deutschland an.

Bei der "Google Website-Suche" wird ein Google-Suchfeld auf der Website platziert, die gesamte Technik dahinter läuft gehostet bei Google. Der Internet-Konzern verspricht für die Mitte des Jahres verbesserte Lösung eine verbesserte Erfassung im Index (selbst bei Seiten auf den untersten Ebenen einer Website), benutzerdefinierte Synonym-Wörterbücher, eine vom Administrator wählbare Quellengewichtung nach Datum sowie auch eine Ausrichtung auf die häufigsten Suchergebnisse bestimmter Site-Bereiche, etwa einen Produktkatalog.

Dazu kommen auf Wunsch werbefreie Ergebnisse, Anpassung an die Corporate Indentity (Logo etc.), XML-Suchergebnisse, Labels zur weiteren Verfeinerung von Suchergebnissen, das Einblenden selbstgewählter ("abonnierter") Links zu bestimmten Suchergebnissen und Unterstützung für mehrere Sprachen.

Die Google Website-Suche kostet zwischen 100 Dollar (maximal 5000 Seiten und 250.000 Anfragen pro Jahr) und 2250 Dollar (maximal 300.000 Seiten und 500.000 Suchanfragen) pro Jahr. Größere Installation sind nach Absprache möglich. Weitere Informationen finden Interessierte unter www.google.de/sitesearch.