Web

 

Google setzt auf Sonnenenergie

19.06.2007
Fast der ganze Campus der Google-Zentrale ist inzwischen mit Solarzellen "überdacht". Gestern nahm die Internet-Firma ihr kleines "Kraftwerk" in Betrieb.

Mit der größten Solarzelleninstallation auf einem Firmengelände der USA erzeugt Google immerhin 1,6 Megawatt Strom - genug, um etwa ein Drittel des eigenen Bedarfs auf dem Campus zu decken, wie Firmensprecherin Jaqueline Fuller erklärte.

1,6 Megawatt erzeugen die Solarzellen auf dem "Googleplex".
1,6 Megawatt erzeugen die Solarzellen auf dem "Googleplex".
Foto: Google

Der Strom fließt auch in eine neue Parkgarage, in der Mitarbeiter spezielle "Plug-in"-Autos aufladen können. Das sind Hybridfahrzeuge, die zunächst einmal rund 30 Meilen rein elektrisch fahren können, bevor sie auf den Verbrennungsteil ihres Antriebs zugreifen. Solche Fahrzeuge gibt es bis dato nicht in Serie. Google hat aber schon vier Toyota Prius und zwei Ford Escape entsprechend umrüsten lassen. Google möchte nach eigenen Angaben einen Pool von rund 100 Plug-ins schaffen, die im Rahmen eines Car-Sharing-Programms Mitarbeitern zur Verfügung stehen, die ansonsten mit öffentlichen Verkehrsmitteln zu Arbeit kommen.

Über seine Stiftung Google.org hat Google die Initiative "RechargeIT" gestartet, um seinen Energieverbrauch zu reduzieren. Gemeinsam mit Intel und vielen anderen Branchengrößen hatte Google in der vergangenen Woche bereits das Konsortium Energy Savers Computing aus der Taufe gehoben mit dem Ziel, den Energieverbrauch von Computern zu senken.

Unabhängig davon gibt es von Google ein neues Public Policy Blog, in dem das Unternehmen Stellung zu seinem Umgang mit dem Rest der Welt erörtert. Das intern bereits seit April aktive Blog behandelt Themen wie Datenschutz, Netzneutralität, Zensur oder innere Sicherheit und verspricht, eine interessante Lektüre zu werden. (tc)