Web

US only

Google schaltet Anzeigen zu "News"-Suchergebnissen

Thomas Cloer war viele Jahre lang verantwortlich für die Nachrichten auf computerwoche.de.
Er sorgt außerdem ziemlich rund um die Uhr bei Twitter dafür, dass niemand Weltbewegendes verpasst, treibt sich auch sonst im Social Web herum (auch wieder bei Facebook) und bloggt auf teezeh.de. Apple-affin, bei Smartphones polymorph-pervers.
Zunächst nur in den USA hat Google begonnen, wie in der normalen Suche Textanzeigen in der Ergebnisliste seines automatisierten Nachrichtensammlers "Google News" anzuzeigen.
Google hat begonnen, in den USA die News-Suchergebnisse zu vermarkten.
Google hat begonnen, in den USA die News-Suchergebnisse zu vermarkten.

Das dürfte vermutlich die Verleger ordentlich auf die Palme bringen, mit deren fremden Federn sich Google beim News-Angebot schmückt. Bislang hatte der Internet-Konzern das Abgreifen der Nachrichten-Schnipsel noch damit verargumentieren können, dass es den Publishern letztlich mehr Reichweite beschere. Wenn Google nun aber die Ergebnisse vermarktet und die Content-Lieferanten nicht an den damit erzielten Erlösen beteiligt, dürfte es Ärger geben. Man darf gespannt sein, ob Google hier nicht einen Rückzieher wird machen müssen.