Web

"Caffeine"

Google rollt Echtzeitsuche weltweit aus

Thomas Cloer war viele Jahre lang verantwortlich für die Nachrichten auf computerwoche.de.
Er sorgt außerdem ziemlich rund um die Uhr bei Twitter dafür, dass niemand Weltbewegendes verpasst, treibt sich auch sonst im Social Web herum (auch wieder bei Facebook) und bloggt auf teezeh.de. Apple-affin, bei Smartphones polymorph-pervers.
Ab sofort haben auch Nutzer von google.de Zugriff auf die neue Echtzeitsuche von Google.
Wählt man den Optionen "Updates" als Inhaltstyp, wird es ganz und gar echtzeitig.
Wählt man den Optionen "Updates" als Inhaltstyp, wird es ganz und gar echtzeitig.

In seiner Echtzeitsuche, die auf englischsprachigen Google-Seiten bereits seit Dezember vergangenen Jahres eingebaut ist, aggregiert Google "schnelldrehende" Informationen aus dem Netz wie Twitter-Kurznachrichten ("Tweets"), Statusmeldungen aus Sozialen Netzwerken wie Facebook (bis dato nur Pages) und MySpace oder Schlagzeilen von Nachrichten und Blog-Einträgen. Die unter dem Codenamen "Caffeine" entwickelte Real Time Search lässt sich sowohl im PC-Browser wie auch mobil auf dem iPhone und Android-Smartphones nutzen.

Google lässt die Echtzeitergebnisse zunehmend in die Resultate einer Suchabfrage einfließen. Wer speziell an zeitnahen Informationen interessiert ist, kann das Optionsmenü oberhalb der Ergebnisse aufrufen und dort den Zeitraum auf "Neueste" eingrenzen. Noch echtzeitiger wird das Ganze, wenn man den Ergebnistyp auf "Updates" setzt.

Die Echtzeitergebnisse sind an ihrer Sprechblasen-Optik leicht zu erkennen. Sie werden außerdem dynamisch aktualisiert, ohne dass man dazu die Seite jedes Mal neu laden muss.