Instant-Messaging

Google optimiert GTalk für das iPhone

Manfred Bremmer beschäftigt sich mit (fast) allem, was in die Bereiche Mobile Computing und Communications hineinfällt. Bevorzugt nimmt er dabei mobile Lösungen, Betriebssysteme, Apps und Endgeräte unter die Lupe und überprüft sie auf ihre Business-Tauglichkeit. Bremmer interessiert sich für Gadgets aller Art und testet diese auch.
Der Internet-Riese Google hat eine spezielle Version seines Instant-Messaging-Dienstes Google Talk (GTalk) für Apple iPhone und iPod Touch entwickelt.
Foto: Gtalk

Mit dem Service können iPhone-Besitzer nun nicht nur Google Mail (GMail) auf dem Kult-Handy nutzen, sondern - ähnlich wie auf dem PC - auch damit chatten. Zu diesem Zweck müsse der Anwender in seinem iPhone-Browser nur www.google.com/talk eingeben und sich anmelden, verspricht Google. Da es sich um einen Browser-basierenden Dienst handle, seien weder Downloads noch Installationen nötig.

Es gibt allerdings einige Unterschiede/Nachteile gegenüber der Nutzung von Google Talk am PC, erklärt das Unternehmen in seinem Google Mobile Blog: Unter anderem müsse die Applikation im Safari-Browser ständig geöffnet sein, um Instant-Messages mit Google Talk zu empfangen. Werde eine andere Website in einem neuen Browser-Fenster aufgerufen, wechselt der Status in "nicht erreichbar" und die GTalk-Session muss neu gestartet werden. Damit und weil keine VoIP-Gespräche möglich sind, ist das Tool leider ziemlich wertlos - vielleicht kommen mit iPhone 2.0 bessere Chat- oder Multimessenger-Anwendungen. Was möglich ist, hat bereits Fring mit seinem VoIP-Anwendung für (entsperrte) iPhones demonstriert. (mb)