Web

Neue Community

Google-Nutzer sollen Translate-Übersetzungen verbessern

Thomas Cloer war viele Jahre lang verantwortlich für die Nachrichten auf computerwoche.de.
Er sorgt außerdem ziemlich rund um die Uhr bei Twitter dafür, dass niemand Weltbewegendes verpasst, treibt sich auch sonst im Social Web herum (auch wieder bei Facebook) und bloggt auf teezeh.de. Apple-affin, bei Smartphones polymorph-pervers.
Wer häufiger Googles Übersetzungsdienst "Translate" nutzt, weiß, dass dieser noch stark verbesserungswürdig ist.

Google selbst hat das offenbar auch eingesehen und holt jetzt seine Nutzergemeinde mit ins Boot, um die Qualität der Translate-Übersetzungen zu verbessern. Der Internet-Konzern hat dazu eine neue Community gegründet, bei der Sprachenthusiasten eingeladen sind mitzumachen. Anfänglich kann man dort neue Übersetzungen anlegen und vorhandene verbessern. Mit der Zeit will Google das Angebot für die Translate Community erweitern und seinen Freiwilligen dann auch mehr Einblick in die Auswirkungen ihrer Übersetzungsbeiträge anbieten. Ebenfalls geplant sind lokalisierte Community-Seiten für die Verbesserung der bevorzugten Google-Anzeigesprache.

So sieht derzeit das Interface für die Translate-Community aus - leider schaltet die (physische) Tastatur ständig auf US English um...
So sieht derzeit das Interface für die Translate-Community aus - leider schaltet die (physische) Tastatur ständig auf US English um...

Google Translate unterstützt derzeit 80 Sprachen - die Übersetzungen sind da einigermaßen passabel, wo erstens die Grammatik der Zielsprache einfach ist und zweitens Google große Indexe hat, gegen die es Vorschläge abgleichen kann.