Web

Fast 100 Millionen Gigabyte

Google nimmt den Caffeine-Index in Betrieb

Thomas Cloer war viele Jahre lang verantwortlich für die Nachrichten auf computerwoche.de.
Er sorgt außerdem ziemlich rund um die Uhr bei Twitter dafür, dass niemand Weltbewegendes verpasst, treibt sich auch sonst im Social Web herum (auch wieder bei Facebook) und bloggt auf teezeh.de. Apple-affin, bei Smartphones polymorph-pervers.
Unter der Google-Suche liegt nun der neue "Caffeine"-Index. Der ist nach Angaben des Internet-Konzerns deutlich schneller und aktueller als der bisherige.
Auch auf Google.de können Google-Nutzer jetzt ein eigenes Hintergrundbild zuschalten.
Auch auf Google.de können Google-Nutzer jetzt ein eigenes Hintergrundbild zuschalten.

Im Gegensatz zum früheren Google-Index kann Google nach eigenen Angaben Caffeine "häppchenweise" und kontinuierlich weltweit aktualisieren. "Tatsächlich verarbeitet Caffeine in jeder Sekunde Hunderttausende von Webseiten gleichzeitig. Wenn es sich hier um einen Stapel Papier handeln würde, würde dieser jede Sekunde fünf Kilometer höher werden", schreibt Carrie Grimes, Software Engineer von Google, im deutschen Firmenblog "Produkt-Kompass".

Caffeine belege fast 100 Millionen Gigabyte Speicherplatz in einer Datenbank und füge neue Informationen mit einer Rate von Hunderttausenden von Gigabyte pro Tag hinzu. "Ihr bräuchtet etwa 625.000 iPods mit dem größten Speicherplatz, um diese Menge an Informationen zu speichern", so Grimes weiter. Aneinandergelegt würden diese insgesamt eine Länge von über 64 Kilometern erreichen. Dank Caffeine sollen Google-Nutzer Links auf relevante Inhalte bereits viel früher nach der Veröffentlichung auffinden können als jemals zuvor.

Apropos Google: Die Möglichkeit, die Google-Startseite mit einem eigenen Hintergrundbild zu versehen, funktioniert jetzt auch für Google.de. Der Link zum Ändern des Hintergrundbilds steht in der linken unteren Ecke der Seite.