Web

Jetzt auch asynchron

Google macht den +1-Buttons Dampf

Thomas Cloer war viele Jahre lang verantwortlich für die Nachrichten auf computerwoche.de.
Er sorgt außerdem ziemlich rund um die Uhr bei Twitter dafür, dass niemand Weltbewegendes verpasst, treibt sich auch sonst im Social Web herum (auch wieder bei Facebook) und bloggt auf teezeh.de. Apple-affin, bei Smartphones polymorph-pervers.
Die +1-Buttons auf externen Webseiten laden laut Google nun schneller.

Google hat nach eigenen Angaben das Rendering der +1-Buttons deutlich beschleunigt, mit denen angemeldete Nutzer ähnlich wie bei Facebooks "Gefällt mir" kundtun können, dass ihnen die Inhalte einer Webseite gefallen. Die Knöpfe sollen nun bis zu dreimal schneller erscheinen, ohne dass Webmaster dazu etwas ändern müssten.

Google bietet nun außerdem ein asynchrones Snippet an, mit dem man +1-Buttons in die eigene Seite integrieren kann. Dann lädt der Knopf sein JavaScript parallel zum Rest der Inhalte und benötigt keine extra Ladezeit. Für die asynchrone Variante müssen externe Webmaster allerdings Hand anlegen und mit dem Google-Konfigurations-Tool neuen Code erzeugen und übernehmen.