Web

Browser

Google macht Chrome firmenfreundlicher

Thomas Cloer war viele Jahre lang verantwortlich für die Nachrichten auf computerwoche.de.
Er sorgt außerdem ziemlich rund um die Uhr bei Twitter dafür, dass niemand Weltbewegendes verpasst, treibt sich auch sonst im Social Web herum (auch wieder bei Facebook) und bloggt auf teezeh.de. Apple-affin, bei Smartphones polymorph-pervers.
Mit neuen Einstellmöglichkeiten versucht Google, seinen Browser Chrome Unternehmen und IT-Abteilungen schmackhafter zu machen.
Legacy Browser Support: Auch Google weiß, dass in Unternehmen noch viele Web-Altlasten laufen...
Legacy Browser Support: Auch Google weiß, dass in Unternehmen noch viele Web-Altlasten laufen...
Foto: Google

Mit dem neuen "Legacy Browser Support" bietet Google die Möglichkeit, Chrome-Nutzer speziell für ältere Web-Anwendungen ausnahmsweise automatisch auf einen älteren, alternativen Browser umzulenken. IT-Manager können dabei festlegen, welche Anwendungs-Altlasten in einem älteren Browser ablaufen sollen und die entsprechende Richtlinie für alle Mitarbeiter ausrollen, schreibt der zuständige Senior Product Manager Cyrus Mistry im Google Enterprise Blog.

Außerdem können Kunden von Google Apps for Business (darauf wechselt gerade Woolworth in Australien mit 200.000 Nutzern) oder Education Chrome-Installationen ihrer Mitarbeiter nun zentral aus der Cloud verwalten. Der Admin kann dabei mehr als 100 Policies und Voreinstellungen des Google-Browsers zentral festlegen. Wenn Nutzer sich mit ihrem Firmenkonto in Chrome anmelden, erhalten sie dann beispielsweise Zugriff auf Default-Anwendungen, angepasste Themes oder einen von der Firma bestücken App-Webstore - auch auf ihrem privaten PC. Für das Cloud-Management können sich auch Interessenten anmelden, die noch keine Apps-Kunden sind.