Neue Cloud-Lösungen in Arbeit

Google lässt Search Appliance sterben

Spezialgebiet Business-Software: Business Intelligence, Big Data, CRM, ECM und ERP; Betreuung von News und Titel-Strecken in der Print-Ausgabe der COMPUTERWOCHE.
Googles Search Appliance (GSA) läuft aus und wird nur noch bis 2018 unterstützt. Die GSA war das erste Enterprise-Produkt Googles. Künftig will sich der Konzern auf die Entwicklung von Cloud-Lösungen konzentrieren.

Suchmaschinenspezialist Google will offensichtlich seine Search Appliance aus dem Programm nehmen. Einem Bericht von Fortune zufolge hat der Internet-Konzern seine Partner bereits Anfang Februar darüber informiert, dass diese noch bis 2017 auf ein Jahr befristete Lizenz-Verlängerungen verkaufen könnten. Ab 2018 werde es dann keine weiteren Renewals mehr geben. Neue Hardware wird ab sofort nicht mehr verkauft. Solange Lizenzen gültig seien, werde Google eigenem Bekunden nach weiterhin Bug Fixes und technischen Support offerieren, hieß es.

Der Konzern hatte seine Google Search Appliance (GSA) im Jahr 2002 vorgestellt. Es war das erste auf Enterprise-Belange ausgerichtete Produkt des Suchmaschinenanbieters. Anwender sollten damit in die Lage versetzt werden, Googles Suchmaschinentechnik auch innerhalb des eigenen Unternehmens nutzen zu können, beispielswiese um interne Dokumente und andere Datenquellen nach bestimmten Informationen durchsuchen zu können.

Die Google Search Appliance (GSA) hängt direkt im Firmennetz des Anwenders.
Die Google Search Appliance (GSA) hängt direkt im Firmennetz des Anwenders.
Foto: Google

Experten zufolge habe sich das Ende der GSA bereits abgezeichnet. Google hatte in den vergangenen Jahren kein neues Modell seiner Appliance mehr herausgebracht. Der Konzern will künftig offensichtlich weniger physische Hardware anbieten und stattdessen andere Prioritäten setzen. Senior Vice President Diane Green, die seit November vergangenen Jahres die Enterprise Unit von Google verantwortet, bringt vor allem Cloud-Angebote für die unternehmensinterne Suche ins Spiel. Angeblich arbeitet der Konzern bereits an einem Cloud-basierten Produkt, das bereits in ersten Betaphase von wenigen Kunden getestet werde.

Enterprise Search soll aus der Cloud kommen

Im Rahmen einer Cloud-Lösung, die Google selbst in seinen Rechenzentren betreibt, ließen sich leistungsstärkere Suchlösungen bauen und erweitere Features wie beispielsweise Machine Learning anbieten, sagen Experten. Allerdings bleibt die Frage, inwieweit Unternehmen bereit sein werden, dem US-Konzern mit seiner Suchtechnik Zugang zu möglicherweise sensiblen Firmeninformationen zu gewähren. Die Appliance hatte den Vorteil, dass die Unternehmen die Google-Suche intern nutzen konnten, ohne Zugriffe von außen zulassen zu müssen.

 

Ramseier

Und was machen die Unternehmen jetzt? Lässt Google seine Kunden einfach so im stich?

comments powered by Disqus