Umziehen auf Google Apps

Google kündigt Tool zur Exchange-Migration an

Thomas Cloer war viele Jahre lang verantwortlich für die Nachrichten auf computerwoche.de.
Er sorgt außerdem ziemlich rund um die Uhr bei Twitter dafür, dass niemand Weltbewegendes verpasst, treibt sich auch sonst im Social Web herum (auch wieder bei Facebook) und bloggt auf teezeh.de. Apple-affin, bei Smartphones polymorph-pervers.
Google landet heute einen ordentlichen Schuss vor den Bug von Microsoft und kündigt ein Tool an, mit dem man dessen Messaging-Server "Exchange" auf "Google Apps" umziehen kann.

"Google Apps Migration for Microsoft Exchange" ist laut Ankündigung im Google Enterprise Blog ein serverseitiges Werkzeug, das E-Mails, Kalender- und Kontaktdaten eines Unternehmens automatisiert nach Google Apps migriert.

Die Migration ist dabei nach Angaben von Google in vier Schritten aufgesetzt. Die gewünschten Daten lassen sich auch sukzessive umziehen. Hunderte User sollen sich gleichzeitig migrieren lassen, außerdem steht Exchange während der Migration weiterhin wie gewohnt ohne Unterbrechung zur Verfügung.

Google Apps Migration funktioniert mit den Exchange-Versionen 2003 und 2007, sowohl on-premise als auch gehostet. Das Tool ist für Kunden der kostenpflichtigen Apps Premier Edition sowie für den Bildungsbereich (Education Edition) kostenlos verfügbar. Hier gibt es weitere und ausführlichere Informationen.

Einem weiteren Eintrag im offiiziellen Google-Firmenblog zufolge verwenden inzwischen mehr als 25 Millionen Nutzer die Cloud-Bürosuite Google Apps. Konica Minolta erklärt in einem YouTube-Video, warum das Unternehmen sich für Apps entschieden hat.