Web

Für Google Voice

Google kauft Gizmo5

Thomas Cloer war viele Jahre lang verantwortlich für die Nachrichten auf computerwoche.de.
Er sorgt außerdem ziemlich rund um die Uhr bei Twitter dafür, dass niemand Weltbewegendes verpasst, treibt sich auch sonst im Social Web herum (auch wieder bei Facebook) und bloggt auf teezeh.de. Apple-affin, bei Smartphones polymorph-pervers.
Die Gerüchte haben sich bestätigt: Google hat die Internet-Telefoniefirma Gizmo5 gekauft.
Der Gizmo5-Client für Windows
Der Gizmo5-Client für Windows

Das teilte der Internet-Riese gestern relativ unauffällig in seinem Google Voice Blog mit. Gizmo5 bietet Internet-basierende Telefoniesoftware für Mobiltelefone und Computer an. Diese erinnert optisch an Skype, verwendet allerdings den offenen VoIP-Standard SIP (Session Initiation Protocol) und kein proprietäres Protokoll wie Skype. Bestandskunden können Gizmo5 weiterhin nutzen. Google hat aber, wie in solchen Fällen oft üblich, Neuanmeldungen und auch die Bestellung von Call-in-Nummern zunächst gestoppt.

Google will, ohne dazu näher ins Detail zu gehen, die Technik von Gizmo5 in sein Telefonieangebot Google Voice integrieren. Dieses basiert bislang primär auf der Lösung der 2007 übernommenen Company GrandCentral. Was Gizmo5 zur Erweiterung beitragen könnte, erläutert ein Artikel in der Online-Ausgabe von "WIRED" recht anschaulich.