Web

David Besbris

Google+ ist langfristig angelegt

Thomas Cloer war viele Jahre lang verantwortlich für die Nachrichten auf computerwoche.de.
Er sorgt außerdem ziemlich rund um die Uhr bei Twitter dafür, dass niemand Weltbewegendes verpasst, treibt sich auch sonst im Social Web herum (auch wieder bei Facebook) und bloggt auf teezeh.de. Apple-affin, bei Smartphones polymorph-pervers.
Google+ ist alles andere als todgeweiht - das verspricht jedenfalls David Besbris, der nach dem überraschenden Abgang von Vic Gundotra im April bei dem Internetkonzern den Bereich Social Media verantwortet.

Besbris dementierte im Gespräch mit dem Blog "Re/code" Gerüchte, die ihm unterstellte Mannschaft sei zusammengestrichen worden. "Wir sind so groß wie nie zuvor", erklärte Besbris. Das Google+-Team habe gerade erst neue Büros auf der Ostseite des sich ständig ausdehnenden Google-Campus‘ in Mountain View bezogen - "und man hat uns dahin nicht abgeschoben, wir haben uns das ausgesucht.". Die Firma steht voll hinter Google+. "Ich habe ehrlich keine Ahnung, wo diese Gerüchte herkommen", so der Google-Manager weiter.

David 'Bez' Besbris ist bei Google für die Social-Media-Lösungen verantwortlich.
David 'Bez' Besbris ist bei Google für die Social-Media-Lösungen verantwortlich.
Foto: Besbris via Google+

Über Nutzerzahlen von Google+ wollte Besbris allerdings nicht sprechen. Verbesserungspotenzial für Googles Social Layer sieht er auf jeden Fall im Bereich Mobile und Location (das gelte allerdings für die ganze Industrie); insgesamt möchte der Google-Mann Googles Social-Ansatz mit Google+ nicht immer wieder mit anderen Konzepten wie zum Beispiel Facebook verglichen sehen. "Der Social Graph hat viele Nuancen", so Bebris. "Die Idee, dass jeder Bekannte den gleichen Zugang zu Ihnen hat, ist einfach kein korrektes Modell für die Menschheit. Unsere Nutzer lieben ihre Kreise, dass Google+ Privacy von Anfang an als Feature eingebaut hat."

Das vollständige, sehr lesenswerte Q&A finden Interessierte hier.