Web

 

Google hat es mit dem Börsengang nicht eilig

21.08.2003

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Trotz anhaltender Gerüchte, dass in Kürze ein Börsengang des Suchmaschinenbetreibers Google ansteht, hat es die Company Medienberichten zufolge damit alles andere als eilig. Es gebe keinen zwingenden Grund für ein Going Public, erklärte Mitbegründer und Google-President Sergey Brin auf einer Technologiekonferenz am gestrigen Mittwoch. Google sei profitabel und auf das Geld aus einem Börsengang nicht unbedingt angewiesen, so Brin. Er wolle damit aber nicht ausdrücken, dass das Google-Management ein IPO (Initial Public Offering) grundsätzlich ausschließe, sagte der Stanford-Absolvent. "Es besteht eine gute Chance, dass wir irgendwann an die Börse gehen", so Brin. "Wir werden dabei aber nichts überstürzen."

Der Google-Manager erzählte, dass in Versammlungen des Verwaltungsrats gelegentlich über das Für und Wider eines IPOs diskutiert werde. Er könne sich durchaus vorstellen, Aktien als Währung für Übernahmen und ähnliches zu besitzen. Andererseits kämen mit einem IPO auch unangenehme Dinge auf das Management zu, sagte der 30jährige. Dazu zählten häufige Treffen mit Vertretern der Finanzwirtschaft. Außerdem sei die Company dann gezwungen, regelmäßig finanzielle Details offen zu legen. Damit wäre unter Umständen die Unternehmenskultur von Google gefährdet, so Brin.

Der Topmanager wischte auf der Technologiekonferenz Übernahmegerüchte beiseite. Nachdem der Konkurrent Overture vor kurzem mit Yahoo fusionierte, glauben viele Branchenbeobachter, dass Google ebenfalls nach einem Partner Ausschau hält. Brin dementierte dies: Viele Firmen seien sich nicht sicher, wie sie mit der Konkurrenz Schritt halten können. Als Resultat kämen dann Übernahmen mit dem Finger am Abzug zustande. Wegen der unterschiedlichen Produktpaletten und Firmengeschichten könne die nachfolgende Integration aber große Probleme aufwerfen, warnte der Topmanager. Googles eigene Aufkäufe - Applied Semantics, Outride und Pyra Labs - seien wegen der geringen Größe der Companies relativ erfolgreich verlaufen. (mb)